Kostenübersicht: 24 Stunden Betreuung

Hier finden Sie eine detaillierte und vollständige Aufstellung der Kosten:

Kostenelement

Betrag

Zahlungsart

einmalige Kosten

Mitgliedsbeitrag: Um die Leistungen in Anspruch nehmen zu können, ist eine Mitgliedschaft beim gemeinnützigen Verein „St. Elisabeth“ erforderlich. Dafür ist ein einmaliger Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Details:

Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet das Präsidium endgültig. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Sie kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.
€ 

einmalig bei Betreuungsbeginn (mit Erlagschein)

Familienbetreuung: Mitgliedsbeitrag für eine weitere Person im Haushalt die zu betreuen ist. Details:

Wohnt in dem Haushalt eine zweite Person die Unterstützung braucht (Kochen, Wäscheversorgung, ... so ist dafür separat ein einmaliger Mitgliedsbeitrag zu entrichten.

Familienbetreuung:

€ 

monatliche Kosten

Organisationsaufwand: Für die Bereitstellung der selbstständigen Personenbetreuer/innen ist ein monatlicher Organisationsaufwand zu entrichten. Details:

Die Verköstigung und Unterbringung des Pflegepersonals erfolgt im Haushalt der Pflegeperson und ist kostenfrei. Wird die Pflege vorzeitig beendet, so besteht kein Anspruch auf eine Pro-Rata-Abrechnung; das heißt, dass bei vorzeitiger Beendigung der Pflege – aus welchem Grund auch immer – keine anteilige monatliche Gebühr rückerstattet wird..
€ 

Erstes Monat: mit Erlagschein bei Betreuungsbeginn, danach monatlich an den Verein mittels Abbuchungsauftrag

Tagsatz: Die Höhe der Entlohnung soll sich nach dem Betreuungsumfang richten. Es wird ersucht, die Höhe dieses Taggeldes an unsere Empfehlung anzupassen. Die Zahlung erfolgt bei Turnuswechsel, jeweils vor der Abreise der Betreuerin.

Tagsatz:

€ 

Bar oder Überweisung an Betreuerin

Fahrtkosten: Wenn der Fahrdienst von „St. Elisabeth“ für die An- und Abreise der Personenbetreuer/innen in Anspruch genommen wird, ist jeweils ein Fahrtkostenzuschuss, abhängig vom Bundesland, pro Fahrt und Person zu entrichten.
Jede andere An- und Abreiseregelung (z.B. durch fremde Dienste) entbindet uns von unseren Verpflichtungen. Details:

Diesen Kostenzuschuss erhält der Fahrer. Durch unseren Fahrdienst ist sichergestellt, dass der Turnuswechsel pünktlich stattfindet, die Turnusdauer eingehalten wird und eine geordnete Übergabe erfolgen kann. Mit dem Fahrtkostenzuschuss sind die Fahrtkosten vom Haushalt der betreuungsbedürftigen Person bis Bratislava gedeckt. Die Kosten für eine Weiterreise bis zu einem anderen Heimatort der Betreuerin sind von dieser selbst zu tragen. Es liegt im Ermesessen der Klienten ob hier eine weitere Unterstützung direkt an die Betreuerin gewährt wird.
In der Berechnung werden die Kosten für 4 Fahrten herangezogen (für zwei Betreuerinnen je eine An- und Abreise)

Betreuungsort:

Fahrtkosten / Strecke:

€ 

monatlich an Verein (Abbuchungsauftrag) oder individuelle Zahlung bei fremden Transportarten

Beitrags- und Verwaltungsabgaben: Aufgrund der erforderlichen Anmeldung der Pfleger/innen als selbstständige Personenbetreuer/innen entstehen Beitrags- und Verwaltungsabgaben. Darin enthalten sind alle Abgaben an die Sozialversicherungsanstalt, Kammerumlage, Porti, Bankspesen sowie Kosten für den Bearbeitungsaufwand.
Details:

Der Klient (Familie des Betreuten) zahlt je Betreuerin monatlich € 229,- an den Verein St. Elisabeth (per Einzug)
St. Elisabeth leitet die Grundbeiträge quartalsweise an die SVS bzw. WKO weiter. Damit wird sichergestellt das es zu keinen gravierenden Rückständen bei der Sozialversicherung kommt.
€ 

monatlich an Verein (Abbuchungsauftrag)

Gesamtkosten monatlich:

€ 

abzüglich staatlicher Förderungen und Zuschüsse (monatlich)

Pflegegeld: Pflegegeld der Stufe 1 bis 7 (siehe Voraussetzungen)
Details:

Das Pflegegeld stellt eine zweckgebundene Leistung zur Abdeckung der pflegebedingten Mehraufwendungen und daher keine Einkommenserhöhung dar. Da die tatsächlichen Kosten für die Pflege das gebührende Pflegegeld in den meisten Fällen übersteigen, kann das Pflegegeld nur als pauschalierter Beitrag zu den Kosten der erforderlichen Pflege verstanden werden. Es ermöglicht den pflegebedürftigen Menschen eine gewisse Unabhängigkeit und einen (längeren) Verbleib in der gewohnten Umgebung (zu Hause).

Pflegestufe:

€ 

Förderungen durch Sozialministerium:
(siehe Förderungsrichtlinien) € 275,- je BetreuerIn
Details:

Zu den Mehrkosten, die aus der legalisierten 24-Stunden-Betreuung entstehen, können unter folgenden Voraussetzungen finanzielle Förderungen gewährt werden:

  • Es muss ein Betreuungsverhältnis im Sinne des Hausbetreuungsgesetzes vorliegen
  • Der/die zu Betreuende muss ein Pflegegeld zumindest in Höhe der Stufe 3 nach dem Bundespflegegeldgesetz (BPGG) beziehen
  • Es muss eine Notwendigkeit zur 24-Stunden-Betreuung vorliegen
  • Eine Förderung kann gewährt werden, wenn das monatliche Netto-Gesamteinkommen der zu betreuenden Person einen Betrag von EUR 2.500,–nicht übersteigt
€ 

Eigenmittel Belastung monatlich:

€ 
Rechtlicher Hinweis – Keine Haftung für ermittelte Kosten
Dieser Online-Kostenrechner wurde von St. Elisabeth mit einem Höchstmaß an Sorgfalt erstellt und einer Qualitätsprüfung unterzogen. Die aufgrund dieses Rechners ermittelten Kosten sind Richtwerte; die im jeweiligen Einzelfall tatsächlich anfallenden Kosten können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren (Änderung der Arbeitstag, etc.) von den gemäß diesem Rechner ermittelten Kosten abweichen. St. Elisabeth gewährt keine Garantie für die ermittelten Kosten und keine Haftung für die Ergebnisse dieses Online-Rechners.